Kulturtreff Mücke-Sellnrod (Hessen) zurück zur Startseite
Sellnrod wurde im Jahr 1996 in das Hessische Dorferneue- rungsprogramm aufgenommen. Das Geographische Planungs- büro führte im Auftrag des Amtes für Regionalentwicklung, Landschaftspflege und Landwirtschaft (ARLL) Lauterbach die Klärungsphase durch. Nachdem mehrfach sowohl die Angebote der einzelnen Vereine als auch die Problematik der Integration von Neubürgern in das Vereinsleben kritisiert worden waren, bil- dete sich eine Arbeitsgruppe Kulturtreff. Hier wurden dann Ideen für mehr Aktivitäten im Ort und eine breitere Infomationsarbeit der Vereine insgesamt erarbeitet.

Kinder und Senioren arbeiten zusammen im Lehrgarten
Die Aktiven im Lehrgarten
Der Kultur-Treff Sellnrod ist der jüngste Verein im Ort. Im Rahmen der Dorferneuerung fand die Gründungsversammlung am 15. Mai 1998 in der Gaststätte Dietz statt und am 23. No- vember 1999 wurde er in das Vereinsregister des Amtsgerichts Alsfeld eingetragen. Als 1. Vorsitzende wurde Jutta Schütt-Frank gewählt. Derzeit hat der Verein einen Mitgliederstand von 18 Personen. Der Mitgliederbeitrag wurde auf DM 30,- jährlich festgelegt.
Die Ziele des Kultur-Treff Sellnrod:
Dem Verein ist eine Theatergruppe (Laienspielgruppe) integriert und Bettina Müller ist die Ansprechpartnerin. Aufführungen fanden im Rahmen der 650-Jahr-Feier Sellnrod statt, zum einen am Dorfabend (Reise der Landfrauen nach Hamburg) im Festzelt und eine weitere Inszenierung (Die Kar- toffelernte) war am Festabend im Oktober zu sehen. Für die Theatergruppe werden noch Personen gesucht und schön wäre es, wenn sich auch die Herren dafür begeistern könnten. Die interessierten Mitbürger dürfen vor und hinter der Bühne mitar- beiten.
Im Rahmen der Renovierungsmaßnahmen im DGH soll eine Vorrichtung für einen Bühnenvorhang angebracht werden. Dann können sich alle auf weitere Auftritte freuen. In Flensungen wur- de einer Aufführung der Stechmücken beigewohnt und weitere Theaterfahrten sollen organisiert werden.
Erlebnisgarten mit Freude: Auch für die Kinder- und Jugend- arbeit engagiert sich der Kultur-Treff. So ist beispielsweise ein Nutzgarten gepachtet worden und als Ansprechpartnerin steht Roswitha Leckel zur Verfügung. Der Garten befindet sich im Schmittener Weg, in sehr ruhiger Lage und für alle Kids mit den Inlinern und den Fahrrädern gut zu erreichen. In diesem Jahr wurden Kartoffeln angepflanzt und nach der Ernte wird es ein großes Kartoffelfest geben. Das Arbeiten im Garten mit eigenen Geräten wurde von ganz kleinen Kindern bis hin zu den Teenagern sehr gut angenommen.
Spinnstube: Altes Brauchtum soll wieder auferstehen und auch über die Dorfgeschichte wurden bereits einige Episoden aufgearbeitet. Birgit Kurmis setzt sich für diese generations- übergreifenden Themen ein und betreut die Spinnstube. Grenzgänge, Wanderungen und weiteres fallen auch in dieses Ressort. Es wird angestrebt, alte und fast vergessene Koch-Rezepte wieder neu zu beleben. So wird die Sellnröder Versuchsküche in der Herbst/Winter-Saison 2000 starten.
Der sehr junge Verein freut sich über alle, die mitmachen wollen. Junge und alte Menschen, Männer und Frauen, alle finden einen Platz und gemeinsam wird der Verein den Kinder- schuhen entwachsen.
Theater in Sellnrod
Die Theatergruppe
Der Kulturtreff hat gemeinsam mit Frau Franzen eine Broschüre "Sellnrod - Ein Dorf stellt sich vor" erarbeitet, die gegen einen Unkostenbeitrag bei Frau Franzen bestellt werden kann.
zurück zur Startseite zurück zur Projektauswahl
zurück zur Startseite Kontakt aufnehmen
Angedacht wurde auch die Gründung eines Tauschringes. Hierzu fanden verschiedene Infogespräche statt.
Ansprechpartner: